Direkt zum Inhalt springen
MSV Bautzen 04 e.V. Mein Sportverein - Abteilung Volleyball
Mehr Informationen
Inhalt

Versöhnlich in die Weihnachtspause

Am letzten Spieltag der Hinrunde in der Sachsenklasse Ost empfingen die Bautzener MSV-Frauen mit Post SV Dresden und VSV Grün-Weiß Dresden-Coschütz zwei Mannschaften aus der Landeshauptstadt. Bautzen konnte endlich mal wieder in fast voller Besetzung antreten und die Dresdener Mannschaften rangierten in der Tabelle direkt davor und dahinter. Nach zuletzt 4 Spielen ohne Punktgewinn rechneten sich die Bautzenerinnen gewisse Chancen aus, endlich wieder zu punkten.

 

Offensichtlich bewirkte diese Ausgangslage im 1. Spiel alles andere als Sicherheit und Selbstbewußtsein. Man kann es kurz machen: es war das schlechteste Spiel der Hinrunde.

Die MSV-Frauen fanden gegen einen soliden aber keineswegs übermächtigen Gegner nie richtig ins Spiel, neben einer desaströsen Annahme wurden noch jede Menge Eigenfehler beim Aufschlag und im Angriff produziert. Lediglich im 3. Satz gab es ein gewisses Aufbäumen und die Moral stimmte. Das reichte aber nicht, um die glatte 0:3-Niederlage

(-18;-15:-15) zu verhindern.

 

Nach dieser Ernüchterung konnte es die Mannschaft im 2. Spiel eigentlich nur besser machen. Sie wollten sich wenigstens mit einer anständigen Leistung in die Weihnachtspause verabschieden, das Ergebnis war zweitrangig.

 

Zu Beginn der 1. Satzes sah es so aus, als würde man nahtlos an das 1. Spiel anknüpfen. Allerdings sah man schon einen Unterschied in der Stimmung auf dem Feld. Fehler gab es in dieser Phase zwar wieder reichlich, aber trotzdem hielt die Mannschaft die Spielzüge länger offen. So zogen die Coschützerinnen erstmal mit 8:1 davon, aber Bautzen kam immer besser ins Spiel. Sie holten Punkt für Punkt auf und übernahmen selbst die Führung. Endlich kam die Annahme stabil und die Bautzenerinnen konnten im Angriff Druck machen. Die Coschützerinnen hielten den Satz weiterhin offen, aber Bautzen konnte sich mit 25:23 durchsetzen.

 

Den MSV-Frauen gelang es danach nicht nur, den Schwung in den 2. Satz mitzunehmen, sie beherrschten den Gegner nun deutlich. Die Angriffe kamen druckvoll und variabel, Block und Feldabwehr blieben meistens Sieger bei den gegnerischen Aktionen. So konnte ein komfortabler 11-Punkte-Vorsprung herausgespielt werden, der zum 25:14 Satzgewinn führte.

 

Das bedeutete den ersten Punktgewinn nach 5 Spielen, aber Bautzen wollte mehr. Im 3.Satz stemmte sich Coschütz mit aller Macht gegen eine klare Niederlage und lag bis zum 18. Punkt immer mit 2-3 Punkten Vorsprung vorn. Die Bautzenrinnen blieben die ganze Zeit dicht dran, kämpften in der Abwehr vorbildlich und ließen nicht locker. Schließlich gingen sie gegen Ende des Satzes in Führung. Es wurde nochmal spannend, als Bautzen beim Stand von 24:22 den ersten Matchball verschlug. Doch gleich die darauffolgende Annahme konnten sie zum umjubelten 25:23 verwandeln.

 

Das 3:0 (23;14;23) ist ein versöhnlicher Abschied in die Weihnachtspause nach durchwachsener Hinrunde. Mit 2 Siegen euphorisch gestartet, folgte die Ernüchterung mit 5 Niederlagen, wovon die beiden Auswärtsspiele leider ohne Punktgewinn knapp verloren gingen. Mit dem Sieg bleiben die MSV-Frauen auf Platz 7 mit Tuchfühlung zum Mittelfeld und wahrten die Chance, in der Rückrunde den Klassenerhalt zu sichern.

 

Für den MSV spielten:

A. Rieger, L. Schubert, L. Pasieka, D. Probst, M. Preußger, J. Spee, S. Rudolph, L. Matthes, M.-L.Gehlauf und A. Thiele

 

C. Gruhl

eingetragen am: 02.12.2018