Direkt zum Inhalt springen
MSV Bautzen 04 e.V. Mein Sportverein - Abteilung Hockey
Mehr Informationen
Inhalt

Spielbericht 4. Spieltag der Hallensaison 18/19 in der 2. MD Liga

Orientierung im Schneechaos verloren

Am winterlichen Sonntag fuhren die Hockeyspieler aus Bautzen in das nahezu benachbarte Dresden. Der Weg zum Spielort war dieses Mal eine kleine Herausforderung, denn Fr. Holle meinte es zu gut.

Aber dennoch pünktlich angekommen ging es im ersten Spiel gegen die Sportfreunde aus Görlitz. Noch am letzten Spieltag stand man sich gegenüber und trennte sich friedlich schiedlich 1:1.

Dieses Mal sollte es aber besser laufen, zumindest wahr das die auserkorene Marschroute.
Das Spiel gestaltete sich weitgehend ausgeglichen.
Aber irgendwie wollte der Spielfluss nicht entstehen und so entstand ein eher hektisches als ansehnliches Spiel.
Vorn konnten die Bälle nicht gehalten werden und hinten war die nötige Härte und das taktische Verständnis nicht vorhanden.

Dennoch ging Bautzen mit 1:0 in Führung. Ein Pass von Sebastian über die linke Bande fand in Tobi den richtigen Abnehmer. Der erste Versuch wurde noch vom starken Torwart des Gegners pariert, aber den Nachschuss konnte Tobi glücklicherweise in die Maschen schlenzen. (11.min)

Dann begann leider eine eine Zeit von knapp 20min, in der nicht wirklich etwas zusammen lief. Innerhalb von 8 min konnte Görlitz mit 2:1 in Führung gehen. beide Gegentore resultierten letzten Endes von individuellen Fehlern aller Mannschaftsteile.

Das Spiel wiegte dann bis zur 28. min hin und her, ohne dass Bautzen eine wirkliche große Gelegenheit gehabt hätte.
Zu dieser Zeit nahm sich Sebastian kurzerhand den Ball am eigenen Schusskreis, umkurvte noch mehrere Gegenspieler und konnte schlussendlich im Schusskreis auf den mitgeeilten Martin ablegen. Dieser ließ sich als nomineller Stürmer die Chance nicht nehmen und schob zum Ausgleich ein.
Bautzen war zu dieser kurzen Phase deutlich am Drücker und die bessere Mannschaft. Bereits eine Minute später dann die abermalige Führung.
Durch Tobi wurde der Ball auf das Tor geschlenzt. Den Ball konnte der Torhüter noch nach links abwehren, wo aber Sebastian geistesgegenwärtig die Situation erkannte und mit einem Hechtsprung am Verteidiger vorbei, den Ball unter die Latte hob.

Nun waren aber noch knapp 10 min zu spielen und die Gefahr eines Ausgleichs noch sehr groß.
Aber endlich erkannten alle Spieler wohl ihren Teamgeist wieder und kämpften um jeden Ball. Wenn sich alle Bautzener von Anfang an auf diese Tugend besonnen hätten, wäre das Spiel nicht so nervenaufreibend und anstrengend gewesen.

Aber das Spiel konnte über die Zeit gebracht werden und der Sieg vollbracht.

Zu erwähnen wäre wieder, die unglaublich schlechte Ausbeute an Kurzen Ecken! Nicht weil sie schlecht durchgeführt worden wären, aber weil Bautzen einfach am Torwart aus Görlitz zu verzweifeln schien. Wie im Hinspiel erkannte er die Varianten und entschärfte sie großartig. Hier gilt es sicher im Training mehr Konstanz in die Sicherheit der Kurzen Ecken zu legen.

Das zweite Spiel wurde gegen die Mannschaft aus dem Sachsen Anhaltischem Köthen ausgetragen.
Das Hinspiel wurde wohl etwas zu locker gewonnen, den im Rückspiel sollte alles anders laufen.
Bereits nach 9 min lag man mit 0:2 im Rückstand, und Köthen schien dieses Mal besser aufgelegt zu sein.
In der 17. min. ereignete sich dann die vielleicht entscheidende Szene, die Bautzen aus dem Konzept und den Glauben an Gerechtigkeit und Fairness verlieren ließ.
Eine Einzelleistung von Sebastian konnte sensationell vom gegnerischen Keeper zur Langen Ecke abgewehrt werden.
Diese lange Ecke wurde ordnungsgemäß von Martin ausgeführt und auf Andreas abgegeben.
Der Ball landete bei wieder Sebastian. Der verlor die Kugel zwar, aber da war ja noch Maik Hubatsch. Dieser konnte den Ball im Gehäuse unterbringen und die Hoffnung auf den Anschluss und den möglichen Sieg war wieder da.

Aber! Köthen reklamierte, warum auch immer, auf direkte Hereingeingabe in den Schusskreis, was bei einer langen Ecke nicht erlaubt wäre. Die Schiris aus Leipzig, völlig überfordert, hielten die Zeit an und beratschlagten sich.
Und dann der Hammer. Das Tor wurde verweigert und auf Abschlag entschieden. Eine unglaubliche Fehlentscheidung der Schiedsrichter, die mit nichts zu rechtfertigen war.
Bautzen völlig von der Rolle. Natürlich wurde gemeckert und schlussendlich durfte Martin auch noch für eine Minute auf den Strafhocker.

Es dauerte dann bis zur 37. min, ehe noch einmal die Chance auf ein versöhnliches Ende zum Greifen nahe war.
Erst konnte der Ball durch eine feine Leistung von Maik W. auf Martin abgelegt werden, der den Ball mit einem Hechtsprung in die Maschen beförderte.
Und noch eine Minute später der Anschluss durch unseren Kapitän nach einer Kurzen Ecke. Noch waren 2 bis 3 min zu spielen und der Punktgewinn nah.
Aber das glückliche Ende wollte nicht auf Seiten der Spreestädter sein.
Tobi ersetzte den Torwart, zu Gunsten eines weiteren Feldspielers, aber dies ging leider nach hinten los. Auf Grund fehlender Kenntnis und Absprache wurde die Situation falsch gespielt und Köthen konnte zum endgültigen Sieg einschieben.

Das Resümee lautet, dass wir fast das gesamte Spiel über keinen richtigen Durchblick hatten. Bälle wurden verloren, es wurde nicht nachgesetzt und in der Abwehr taktische Fehler begangen.
Allein durch Sebastian wurden mind. 2 wohl 100%ige liegen gelassen. Nahezu frei vor dem Gehäuse konnte der Ball nicht untergebracht werden, weil der Torwart mit genialen Reaktionen die Chance noch entschärfte.

Aber wir werden nicht aufgeben und die nächsten Chancen angehen und versuchen sie zu nutzen.

Für den MSV Bautzen 04 spielten:
Frank Grosche, Andreas Dressler, Sebastian Mücke (1), Florian Wojtas, Tobias Mierwaldt (1), Maik Hubatsch, Martin Böhmer (2), Maik Wobad (1), Michael Weiß und Robert Müller.

eingetragen am: 05.02.2019