Direkt zum Inhalt springen
MSV Bautzen 04 e.V. Mein Sportverein - Abteilung Hockey
Mehr Informationen
Inhalt

Spielbericht 06. Spiel der Feldsaison 2017/2018 in der MD Verbandsliga

Senfstädter treffen das offene Scheunentor nicht
 
HC Lauchhammer – MSV Bautzen 1:0 (1:0)
 
Sicherlich darf man nach einer langen und intensiven Hallensaison nicht immer erwarten, dass es auf dem Feld genauso gut läuft, aber was sich am 29. April in Brandenburg abspielte, erzeugte den höchsten Frustlevel überhaupt.
Aber erst mal von Anfang an.
Die Herren trafen sich in den frühen Morgenstunden in Bautzen und Dresden, um in das nahegelegene Bundesland Brandenburg zu fahren.
Am gut besuchten Patschenweg gaben die beiden Unparteiischen die Begegnung zwischen Lauchhammer und Bautzen pünktlich um 10 Uhr frei.
Die Teams gaben sich beide sofort kämpferisch, doch alles blieb vorerst im fairen Rahmen.
Ein Ball, der auf weite Reise durch den Luftraum ging, fand Maik Hubatsch im Sturm als Empfänger, doch mit ihm spielten die Nerven nicht mit und so vergab er die Chance auf eine frühzeitige Führung.
Lauchhammer erkämpfte sich auf der Gegenseite eine Strafecke, die im ersten Anlauf durch einen zu früh herausgeeilten Spieler des MSV wiederholt werden musste.
Die dezimierten Ecken-Abläufer konnten leider die Variante nicht durchschauen und so durfte der Gastgeber nach ca. 10 Minuten jubeln.
Ein kleines Foul auf Höhe der Mittellinie ließ Wechselspieler und Hockeyoldie Jens Bärsch keine Ruhe und so musste er seinen Gegenspieler zum Vieraugengespräch ran zitieren.
Der Spieler von Lauchhammer ließ sich darauf ein und so gab es auf Höhe der Mittellinie ein „Rap-Battle“ der alten Schule.
Rico Bärsch, Sohn des Streithammels versuchte seinen Mitspieler mit deutlich zu lauter Kehle vom Spielfeld zu verdrängen, was wiederum zu noch mehr Unruhe führte.
Als es langsam wieder um Sport ging, erarbeiteten sich die Sachsen ein Chancenplus, doch der Erfolg blieb aus.
Von Lauchhammer kamen immer wieder Nadelstiche, doch diese wurden mit viel Ruhe von Keeper Frank Grosche und seinen Vorderleuten souverän geklärt.
Da einfach keine Seite mehr traf und die Zeit gnadenlos runtertickte, ertönte pünktlich der Halbzeitpfiff.
 
Im zweiten Durchgang könnte man auf viele Chancen der beiden Teams eingehen, doch der Fokus dieses lag zusammenfassend einzig und allein auf den Stürmern der Oberlausitz.
Unzählige Torchancen erarbeitete sich der MSV Bautzen und nicht eine konnte den Keeper von Lauchhammer überwinden.
Als Martin Böhmer mal nicht aufs Tor schoss, sondern auf den heraneilenden Rico Bärsch ablegte, blieb die Weste von Lauchhammer dennoch strahlend weiß.
Die vielen Fans draußen am Spielfeldrand konnten zwischendurch auch nicht mehr hinsehen, als ihr Team die Befreiungsangriffe nicht in Tore umsetzen konnte.
Selbst als das zweite Tor für Lauchhammer sicher schien, klärte Sebastian Mücke artistisch auf der Torline.
So blieb es bis zum Ende spannend, aber leider auch bei dem Spielstand von 1:0 aus Sicht von Bautzen.
Aber wie die alte Sportlerweisheit besagt: „Wer sie vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein.“.
Von daher durfte sich Lauchhammer, wenn auch etwas glücklich, als verdienter Sieger feiern lassen.
 
Für den MSV Bautzen 04 spielten: Frank Grosche (Tor), Sebastian Mücke, Maik Wobad, Andreas Dreßler, Florian Wojtas, Gabor Günther, Peter Richter, Tobias Mierwaldt, Karsten Gorld, Jens Bärsch, Maik Hubatsch, Martin Böhmer, Robert Müller und Rico Bärsch.
Als Schiedsrichter für Bautzen in Aktion: Frank Noffke

eingetragen am: 07.05.2018