Direkt zum Inhalt springen
MSV Bautzen 04 e.V. Mein Sportverein
Mehr Informationen

Bautzener Stadtlauf

www.stadtlaufbautzen.de

Zur Geschichte des Bautzener Stadtlaufes

Die sich in den 80er Jahren verstärkt ausbreitende Laufbewegung macht um die Bautzener Region keinen Bogen. Laufenthusiasten organisieren Seminare mit Prominenten, legen gut markierte Laufstrecken für Aktive und Anfänger an, unternehmen Fahrten zum traditionellen Rennsteiglauf und rufen eine Kreisrangliste ins Leben.

Der 1. Stauseelauf mit 20 Teilnehmern über 5 km steigt 1988. Ab 1991 Streckenerweiterung auf 16 km und Ausschreibung als Bezirksranglistenlauf. Ab 1993 internationales Flair mit Läufern aus Tschechien und Polen. Finanzielle, personelle und logistische Mehrbelastung übersteigen organisatorische Möglichkeiten und münden in der Vorbereitung und Durchführung des 1. Internationalen Bautzener Stadtlaufes am 06. August 1994.

Statistiken zum Bautzener Stadtlauf

Start-Ziel-Bereiche

  • 1988 -1993 - Stauseeläufe
  • 1994 - 2004 - Hauptmarkt (mit Unterbrechungen)
  • 1997 - Fleischmarkt
  • 2000 - Ortenburg
  • ab 2005 - Postplatz

Aktivste Läufer

  • Gernot Pakoßnik (Kubschütz) - 22 Teilnahmen
  • Andreas Marschner (Wehrsdorf) - 20 Teilnahmen
  • Rudolf Wedlich (Schirgiswalde) - 19 Teilnahmen
  • Werner Eckardt (Dresden) - 16 Teilnahmen
  • Siegfried Wolf (Kreckwitz) - 16 Teilnahmen
  • Reinhold Petzold (Bautzen) - 14 Teilnahmen
  • Steffen Waldmann (Bautzen) - 13 Teilnahmen

Moderatoren

  • 1995 u. 1998 - Radio Lausitz und Sächsische Zeitung
  • 1996 u. 1997, 1999-2001 sowie 2003 - H.-Florian Oertel
  • 2004 - 2008 - Rainer Seifert
  • ab 2009 - Achim Poick
  • 2015 - Lutz Hillmann

Podestplätze / Deutsche Erfolge

Von 1994 - 2015 waren insgesamt 144 Podestplätze bei Hauptläufen Männer und Frauen zu vergeben. Davon erliefen sich deutsche Teilnehmer 67 Plätze (28 Männer / 39 Frauen).
Unter 48 Siegen (Männer + Frauen) befinden sich 17 deutsche Läufer (9 Männer / 8 Frauen)

Fauen

  • 2007 - Maria Skoda (Siebitz)
  • 2008 - Katrin Tanzmann (Königswartha)
  • 2012 u. 2015 - Julia Belger (Löbau)
  • 2013 - Stephanie Junge (Bautzen)
  • 2014 u. 2015 - Lilli-Marlen Reichwald (6 km / Bautzen)
  • 2014 - Ina Heller (10 km / Hoyerswerda) 

Männer

  • 2006 - Michael Schering (Leipzig)
  • 2007 - Bastian Dobrowald (Leipzig)
  • 2008 u. 2012 - Maik Petzold (Bautzen)
  • 2013 - Tino Sickert (Dresden)
  • 2014 u. 2015 - Stephan Radeck (6km u. 10 km / Bayreuth)
  • 2014 - Maik Petzold (10 km / Bautzen)
  • 2015 - Lennert Herrmann (6 km / Dresden)

Teilnehmerzahlen

Jahr Schüler/Jugend Erwachsene Gesamt
1994 21 91 112
1995 112 140 252
1996 261 157 418
1997 129 139 268
1998 290 132 422
1999 384 149 533
2000 216 160 376
2001 306 140 446
2002 596 325 921
2003 736 172 908
2004 541 155 696
2005 746 180 926
2006 809 196 1.005
2007 934 235 1.169
2008 919 245 1.164
2009 1.088 229 1.317
2010 1.106 210 1.316
2011 1.179 188 1.367
2012 942 186 1.128
2013 1.267 240 1.507
2014 1.219 272 1.491
2015 1.243 415 1.658
Gesamt 15.044 4.356 19.400

Einschließlich der 723 Läufer im Rahmenprogramm waren es bisher 20.123 Teilnehmer, davon 77,6 % Schüler/Jugend.

Kalendarium des Bautzener Stadtlaufes

1994

  • Nach 6 Stauseeläufen von 1988-1993 findet am 06.08.1994 der 1. Bautzener Stadtlauf, organisiert durch die Hauptakteure H. Bartusch, U. Hobeck und D. Albertus statt
  • schon ab 1991 erfolgt Einstufung des Stauseelaufes als Bezirksranglistenlauf, ab 1993 erstmalig internationale Beteiligung
  • Medienseitig noch sehr zurückhaltend popularisiert
  • Teilnehmer erhalten ein T-Shirt, ein Novum bei Laufveranstaltungen in Sachsen

1995

  • schwierige Situation für Streckenführung infolge Baumaßnahmen
  • Stadt Bautzen noch ungenügend in die Vorbereitung einbezogen (kein kompetenter Verantwortlicher im Org.-Team / BLV „Rot-Weiß 90“ e. V.) nicht wirklich Mitorganisator
  • SZ und Radio Lausitz präsentieren den Stadtlauf
  • erstmalig erfolgt eine Schulwertung
  • OB-Pokal ehrt die stärkste Vereinsmeisterschaft (TSV Dresden)
  • In der AK70 startet der Kleinsaubernitzer „Tarzan“, ein Mitbegründer des „München-Marathons“

1996

  • Org.-Team stößt an Grenzen (personell, finanziell, logistisch)
  • OB Schramm als Schirmherr - er fordert rigorosere Einbindung verantwortlicher Mitarbeiter der Stadt Bautzen
  • erstmals übernimmt H.-F. Oertel die Moderation
  • unterschiedliche Auffassung der Verantwortlichen zur Symbiose Spitzen- und Breitensport im Teilnehmerfeld
  • Einladung polnischer und tschechischer Läufer

1997

  • Übernahme der Verantwortung durch die Stadt Bautzen wird immer dringlicher, da H. Bartusch selbst internationale sportliche Veranstaltungen wahrnimmt und im Org.-Team nicht mehrpräsent ist
  • organisatorische Probleme für besseres Verantwortungsniveau noch nicht gelöst (Termine, Finanzen, Personal)
  • Start und Ziel Fleischmarkt als Einmaligkeit
  • Auffassung zum Start ausländischer Spitzenläufer nach wie vor konträr
  • Software durch Firma Baer-Service abgesichert

1998

  • bessere Abstimmung mit Stadtverwaltung wird sichtbar
  • erfahrene Mitarbeiter und Ehrenamtliche von Vereinen bringen sich ein (U. Schneider, M. Mundra, D. Schüßler, U. Kaczmarek, G. Pakoßnik, M. Schubert, St. Waldmann)
  • SZ und Radio Lausitz wieder präsent
  • erneuter Disput zum Start afrikanischer „Wunderläufer“
  • EWB (V. Bartko) als Sponsor und Mitorganisator

1999

  • Übernahme der Gesamtveranstaltung durch U. Schneider und Einbeziehung von Mitgliedern des SV Gesundbrunnens
  • Stadtlauf wird zu einem Markenzeichen der Stadt Bautzen
  • internationale Läufer mit nicht ausbleibenden Forderungen (Erlass Startgeld, Übernachtung, Betreuung, etc.)

2000

  • H.-F. Oertel zum 4. Mal als Moderator vor Ort
  • langfristige Einbindung in die Vorbereitungsphase zur 1000-Jahrfeier der Stadt Bautzen
  • SV Gesundbrunnem endgültig im Boot als Ausrichter
  • Sponsorenlauf als Rahmenprogramm (wird beibehalten bis 2005) in Form eines Staffellaufes, Idee von G. Pakoßnik umgesetzt (9 Teams)
  • Trennung von der Laufagentur Cottbus und Übernahme der Läuferverpflichtungen durch D. Albertus, dem Organisator des Citylaufes Dresden
  • Start und Ziel Ortenburg, jedoch totaler „Regenlauf“ hinsichtlich der äußeren Bedingungen
  • Pressearbeit durch SZ und Mitteilungsblatt verbessert

2001

  • gelungene Generalprobe im Hinblick auf die 1000-Jahrfeier von Bautzen
  • erneut schwächelt die Pressearbeit im Vorfeld (kein Laufkalender, keine Infos)
  • in der Zeitschrift „Laufzeit“ äußert sich H.-F. Oertel in einem als Fußnote angedachten Beitrag zum Laufsport und seinen Organisatoren, auch zu denen des Bautzener Stadtlaufes
  • SV Gesundbrunnen ist Stadtlauf-Ausrichter

2002

  • zur 1000-Jahrfeier wird ein Teilnehmerrekord aufgestellt: 325 TN im Hauptlauf, 921 TN insgesamt
  • D. Albertus als Moderator genommen (für erkrankten H.-F. Oertel)
  • Jahrtausendmeile über 1,8 km nach dem Motto „1000 Läufer für 1000 Jahre“
  • als Gast und aktiver Läufer mit dabei: Waldemar Cierpinski (Olympiasieger 1976 und 1980)
  • AOK präsentiert eine elektronisch gesteuerte Kletterwand

2003

  • zum 6. Mal moderiert H.-F. Oertel den Bautzener Stadtlauf
  • Sponsorenpokal geht an die OBAG-Staffel
  • Gernot Pakoßnik verlässt das Org.-Team des Stadtlaufes - diesen Part, einschließlich der Pressearbeit, übernimmt Dieter Schüßler (bis einschließlich 2008) vom SV Gesundbrunnen
  • Rolf Fichtner mit 76 Jahren ältester Teilnehmer
  • Teilnehmer aus 8 Bundesländern und 126 Vereinen mit dabei

2004

  • als Moderator wurde Reiner Seifert und Radio Lausitz genommen
  • letztmalig Start-/Zielbereich Hauptmarkt
  • zum ersten Mal steht mit Stephan Freygang ein deutscher Läufer auf dem Podest (3. Platz)
  • 7 Sponsoren-Staffeln auf der Strecke, Sieger wird das Team der Körse-Therme Kirschau

2005

  • Premiere auf neuer Strecke mit Start und Ziel Postplatz
  • neu: elektronische Zeitmessung mittels Transponder
  • verregneter Stadtlauf
  • lediglich 4 Sponsoren-Staffeln präsent
  • mit 72 Jahren ist Georg Nuck (SV Sokol Bautzen) ältester Teilnehmer
  • Ausrichter ist der neugegründete Bautzener Sportverein MSV Bautzen 04 e. V.

2006

  • MSV Bautzen 04 e. V. und BLV „Rot-Weiß 90“ e. V. tragen Verantwortung für die Ausrichtung
  • Marktkauftruck als Bühne für Siegerehrungen wird gesponsert (zum 2. Mal)
  • erster Sieg eines deutschen Läufers: Michael Schering aus Leipzig
  • kein Sponsorenlauf geplant und keine getrennte Schulwertung mehr
  • Teilnehmer erhalten erstmalig nach Zieldurchlauf eine Medaille

2007

  • Startschuss vollzieht der Vorsitzende des Sportvereines Heidelberg Gerhard Schäfer
  • eingespieltes Helferfeld mit 30 Streckenposten und 35 im Start-/Zielbereich
  • Rolf Fichtner, Jahrgang 1927, nochmals am Start
  • 3 Generationen der Bautzener Familie Strosny im Läuferfeld
  • deutscher Doppelsieg: 1. Bastian Dobrowald (Leipzig) /2. Matthias Robel (Königswartha)

2008

  • Jubiläumslauf: 15. Stadtlauf, dieser auch zum 5. Mal im Rahmen des Oppacher Läufercups
  • Stadtlauf bleibt Läuferhochburg für Schulmannschaften
  • weiterhin werden keine Verträge mit Top-Athleten abgeschlossen, ausländische Läufer orientieren sich am Laufkalender und dessen Terminen
  • K.-H. Sölch vom Landratsamt Cham gibt Startschuss für den 2. Lauf
  • zum letzten Mal Moderatoren-Duo Reiner Seifert / Dieter Schüßler
  • D. Schüßler wird bei Übergabe der Schulpokale aus dem Org.-Team verabschiedet, da er mit weiteren Ehrenamtsaufgaben dem MSV Bautzen 04 e. V. zur Verfügung steht (Reha-Sport, Pressearbeit, Chronik,  etc.)

2009

  • J. Poick übernimmt Moderatorenrolle
  • S. Lähner hält die organisatorischen Fäden in der Geschäftsstelle zum Gesamtablauf des Bautzener Stadtlaufes zusammen

2010

  • bisheriger Teilnehmerstand 1579 (1347 Schüler/Jugendliche, 238 Hauptlauf, 38 Jedermann-Lauf)
  • Premiere: Hermann-Niedner-Pokal-Lauf (ehemaliger Bautzener OB) über 6 km
  • erstmals wird ein Bambini-Lauf gestartet
  • Schul- und sportliche Wertung erhöhen Attraktivität der Schulmannschaften
  • M. Mundra unterstützt Moderator J. Poick

2011

  • S. Werner übernimmt in bewährter Art und Weise musikalische Aufwärmung der Kinder
  • Jedermann-Lauf ist Bestandteil des „Fit50+“Programms des Kreissportbundes
  • Frauen der SG Bautzen Nord mit H. Menschner nehmen traditionell daran Teil

2012

  • Neu: DAK als Sponsor und Radio Lausitz mit dabei
  • Einweg-Transponder bei der Zeitnahme eingesetzt
  • zum 5. Mal ist das Reservisten-Kollektiv um Peter Kögler beim Stadtlauf dabei
  • es gibt keine Preisgelder mehr, sondern wertvolle Sachpreise als Anerkennung für die Plätze 1-3
  • G. Pakoßnik wird alleiniger Rekordhalter als 19-maliger Teilnehmer
  • Maik Petzold feiert 2. Gesamtsieg mit überzeugender Leistung, knapp über seinem eigenen Streckenrekord
  • insgesamt waren bei allen 19 Läufen bisher 32 Sponsoren in unterschiedlichen Größenordnungen am Stadtlauf beteiligt
  • J. Poick / M. Mundra als Moderatoren-Duo zum 4. Mal dabei
  • Pressevertreter und Sponsoren erhalten umfangreiches Info-Material zum Bautzener Stadtlauf
  • Zur Bildergalerie vom 19. Bautzener Stadtlauf

2013

  • Jubiläumslauf
  • OB Chr. Schramm eröffnet musikalisch mit eigenem Liedtext
  • Herr Pfitzner übernimmt Funktion des Platzmeisters
  • DAK und Radio Lausitz erweitern Sponsorenleistungen
  • Jedermannlauf 2,0 km als Wertungslauf DAK
  • Starter und Siegerpodeste neu durch KSK Bautzen
  • Vielzahl an Sachpreisen und Geschenken an Läufer
  • Leo-Club übernimmt Catering
  • insgesamt 38 Sponsoren seit 1994
  • Zur Bildergalerie vom 20. Bautzener Stadtlauf

2014

  • 6,0 km und 10,0 km Läufe nicht mehr als getrennter Wertungslauf für Männer und Frauen
  • zeitliche Optimierung der Schülerläufe (geringerer Startabstand, zeitnahe Siegerehrung der Läufe)
  • Erstmalig Prämierung des Bambinilaufes (Platz 1-10)
  • „Czorneboh-Mäuse“ erstmals am Start und ausgestattet durch KSK-Bautzen, Intersport Timm, Autohaus   Voigt, EWB/BBB)
  • Zum 5. Mal infolge moderieren Joachim Poick / Matthias Mundra die Laufstrecken
  • Pokalübergabe für Schul- und sportliche Wertung am 30.09.2014 im Beratungsraum der Kreissparkasse   Bautzen

2015

  • getrennte Aufstellung Start- und Zieltor
  • Premiere des Familienlaufes über 1,2 km (214 TN)
  • Streckenlänge korrigiert auf 5,6 km bzw 9,3 km (jeweils Frauen / Männer)
  • Streckenmoderation durch Theaterintendant Lutz Hillmann
  • Gernot Pakoßnik ist bei allen 22 Bautzener Stadtläufen dabei